CD

Fantasy

Corny Held

15 Songs (Folk-Rock), 65:32 min.

CD kaufen buy CD (12 €)
Info:
Corny Held Songs - diesmal nur in Deutsch
Der Song "Fantasy Fair", letzter auf dem Album, holte beim Deutschen Rock und Pop Preis 2015 den zweiten Platz für den besten Songtext. Eine englische Version findet man auf dem Album "Blue Bell" oder auf der gleichnamigen Single.

Cover
Booklet 1 * Booklet 2

Songs:

1. Fantasy by Corny Held  
4:26 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar, bass, keyboards
Axel Wagner: drums

lyrics Was ist wahr und was ist Traum
Gibt es mehr als Zeit und Raum
Weißt du dass du viel mehr siehst
Wenn du mal die Augen schließt?

Was liegt nah und was scheint weit
Gibt es mehr als Raum und Zeit
In der Stille hört man mehr
als all den Lärm so ringsumher

Alles ist so wie du denkst, wie du willst,
wie du kannst, wie du's machst, in dir drin

Willst du was dann denk dir das
dann denk dir zwei dann sind's schon drei
Wie es wird, du hast die Wahl
Was man sich vorstellt ist real
Was von allein nicht werden kann
denk's aus, es fängt zu leben an
Fantasy




2. Sing Doch Mal Ein Lied by Corny Held  
4:45 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar, bass, keyboards
Axel Wagner: drums
lyrics Am Morgen fällst du aus dem Bett der Traum war Chaos pur
Im Wasser brannten Brillis und am Himmel flog ne Uhr
'Ne Wand fiel ein dahinter stand die Freiheit mit 'nem Knecht
Der warf nach dir mit einem Haus

Dann:
Sing doch mal, sing doch mal sing doch mal ein Lied
Sing doch mal, sing doch mal und alle singen mit.
LaLaLa......

Im Traum da war 'ne Party beim Chef in seinem Haus
der feierte die Pleite und der schmiss euch alle raus
'Ne Mondfee sprach sodann zu dir du hast 3 Wünsche frei
Da fingst du an und dachtest nach da war der Traum vorbei.

Beim Baden gehen im über-Fluß da wurd der Fluß ganz groß
das Land war weg, der Teufel nahm dich mit in seinem Floß.
Das Handy hattest du dabei die Freundin rief dich an
Und sagt, wie du geahnt hast, dass sie dich nicht leiden kann.

Am Automaten gab's kein Geld der zog die Karte ein
Heraus kam nur ein Flaschengeist, der schien kein Freund zu sein.
Du ranntest weg vor seinem Gift durch einen dunklen Wald
Da stand ein UFO auf dem Weg da bist du vorgeknallt.

Du flogst auf einem Phönix, doch die Höhe war nicht nett
der Absturz immer schneller und dann fielst du aus dem Bett
Vorbei der Traum, das Handy klingelt wirklich, das gibt Mut
Dann sing doch mal ein Lied und dann wird alles wieder gut.




3. Nebelwiese by Corny Held  
3:33 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, guitar, flute
Axel Wagner: drums
Michael Hrziwnak: bass
lyrics Es regnet Topfen an das Glas
Sie irren hin und her zum Spass
In ihrem kleinen Flackerlicht
erkennt man: Ruhe gibt es nicht.
Ich will nur träumen, möchte ruhn
Nichts mehr versäumen, nichts mehr tun
und ungesehn die Zeit verstehn -
Es müsste eine Wiese sein
mit Morgennebelsonnenschein
für mich alleine

Da kann man liegen und zum Frieden fliegen und alles sein -

Wenn du vor meiner Türe stehst
Und wartest dass du mit mir gehst
Seh ich, hell wie im Neonlicht
geschrieben: Freiheit gibt es nicht.
Doch ich will träumen, brauche Zeit
Nichts mehr versäumen, nichts mehr eilt
Und alles schwebt und alles lebt -
Es könnte eine Wiese sein
im Abendnebelsonnenschein
für mich alleine

Da kann man liegen und zum Frieden fliegen und alles sein -

Ich will nur träumen, möchte ruhn
Nichts mehr versäumen, alles tun
Und ganz allein nur bei mir sein -
Es könnte eine Wiese sein
im Morgennebelsonnenschein
Da will ich Zeit, doch ist es weit
für mich alleine -

Da kann man liegen und zum Frieden fliegen und alles sein -




4. Sommerzeit by Corny Held  
3:51 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar, bass, keyboards, flute
Axel Wagner: drums
lyrics Sommerwind
Sommerwein
Sommertag
Sonnenschein
Sommerwiese
Sommerbäume
Sommerbrise
Sommerträume

Sommernacht
Sommermond
Sommerklang
Sommersee
Sommerluft
Feenduft
Sternenlicht
Im Wasser bricht

Sommerglut
Sommerfeste
Sommerliebe
Wenn der Sommer doch immer bliebe
Sommerhimmel
Sommerfarben
Glitzermeer
Wenn doch alle Zeit immer Sommer wär

Wer will wissen was der Winter bringt
Hör doch einfach wie der Sommer singt
Sommerlieder vom Sommerleben und Sommerewigkeit




5. Zeit Flieg Weit by Corny Held  
4:54 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar
Axel Wagner: drums
Markus Kaiser: e-guitar, backing voc., Volker Kamp: bass
lyrics Ich erinnere mich an einen Garten
einen Platz, wo ein Brunnen war
Keine Sorgen, kein morgen, die warten
Gut & Böse ein friedliches Paar.
Durch das Tor kam dann das Leben
"Nimm mich leicht!" sagte es zu mir
"Was du brauchst kann ich dir alles geben."
Doch ich war jung, & ich wollte viel mehr.
Ich sagte:
Zeit, flieg weit - Lass mich doch hier, sei Ewigkeit
Zeit, flieg weit - ohne mich oder mit mir ist einerlei
flieg weiter
Zeit, flieg weit - ohne Weg, ohne Ziel, ohne Plan, ohne Zeit
Zeit, flieg weit

Ich stand suchend mit meinen Gedanken
auf dem Feld, & der Fluss wusch den Sand
Da legt auf meine fiebernde Schulter
Mondlicht kalt seine weiße Hand
"Nimm mich leicht." bat mein Verlangen
"Denn die Welt kennt viel mehr als nur mich."
Doch das alles schien ohne Bedeutung
Ich war jung, & ich glaubte es nicht.

Unkraut wuchert bald über den Garten
Sehnsucht lässt mich noch immer nicht ruhn
Bin nicht weiser, nur älter geworden
würde nochmal dasselbe tun.
"Nimm mich leicht!" verlangt die Welt nun
Doch der Wind ist von Tränen nass.
Wer nicht jung ist & träumt & noch mehr will
der verliert was er niemals besaß.
Sag einfach: Zeit, flieg weit...




6. Visionen by Corny Held  
6:21 min.  
(Deutsch)
Axel Wagner: drums
Corny Held: vocals, bass, keyboards, guitars
lyrics Visionen

Schweben

Manchmal, da bin ich ein Blatt im Wind
Manchmal, da trägt er mich irgendwohin
Manchmal bin ich ein Ballon über dem Land
Manchmal, da bin ich ein Symphonie-Klang
- Weit weg von zu Haus -


Scheinen

Manchmal, da seh ich wie Unwetter aus
Manchmal, da seh ich Ideen ohne Haus
Manchmal seh ich aus wie ein Heiliger, der sündigt
Manchmal seh ich das was Unheil ankündigt
- Weit weg von zu Haus -


Träumen

Manchmal träum ich von zwei Seiten am Mond
Manchmal träum ich dass sich noch was lohnt
Manchmal träum ich dass ich hinter Sternen bin
Und dass man Stimmen als Schranken nimmt

Weit weg von zu Haus




7. Auf Und Ab by Corny Held  
3:52 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, guitar, bass
Axel Wagner: keyboards, guitar
lyrics Bist du mal down - kein Ziel zu sehn
Wohin man schaut - kein Weg zu gehen
Sag dir: es ist nie eben
Kein Berg kann ohne Tal da stehn
Es geht weiter im Leben
Auf oder ab oder im Kreis kann man sich drehn

Schatten und Licht gehen Hand in Hand
Meere gäb's nicht ohne das Land
Liebe ist nur ein Wort
misst du nicht deinen Hass daran
und gedanken ein Ort
von wo man fallen oder fliegen kann

Und nach jedem Sommer kommt immer auch die Winterzeit
Nach jedem Regen kommt immer auch der Sonnenschein
nach einem Sommer muss mal Winter kommen
Nach jedem Regen scheint wieder die Sonne
Und wenn man mal unten ist geht es, wenn es geht, nur bergauf




8. Spinnrad by Corny Held  
3:30 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar, Michael Hrziwnak keyboards, bass
Axel Wagner: drums, e-guitar
lyrics Auf und ab und hin und her, rundherum im Kreis
Wie ein Spinnrad dreht sie sich, die Zeit
Rauf und runter, hin und her, alles muss vergehn
Wie die Welt, so muss die Zeit sich drehn.

Zeit, wo willst du hin, irgendwo wo ich nicht bin
Zeit, egal wohin, geh mir aus dem Sinn
Zeit, du musst dich drehn, spinn doch da wo ich nicht bin
Zeit, du musst vergehn - Lass mich hier stehn

Alle Zeit, ob nah, ob weit, Gegenwart, Vergangenheit
geht vorbei und bleibt doch in mir drin
Sag mir wo die Blumen sind - aus den Augen, noch im Sinn
irgendwo, wo ich nun nicht mehr bin

Immer schneller mit mehr Schwung muss das Rad sich drehn
Spinnt Fäden aus Erinnerung und Seide aus Ideen
Rauf und runter und im Kreis herum und hin und her
Sie tanzen einen Tanz fr mich, es werden immer mehr
Wird' ich sie entwirren um ein Netz daraus zu weben,
das Glück zu fangen und zu zwingen, mir noch was zu geben?
Werrden sie Tentakeln und umfassen Ewigkeit?
Ich weiss woraus sie sind, sie fngt sich selber so, die Zeit.




9. Kein Schöner Land by Corny Held  
2:41 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar, bass, flute
Axel Wagner: drums
lyrics Kein schöner Land in dieser Zeit
Als wie das uns're weit und breit
Wo wir uns finden Wohl unter Linden
Zur Abendszeit

Da haben wir so manche Stund'
Gesessen da in froher Rund
Und taten singen Die Lieder klingen
Im Eichengrund

Dass wir uns hier in diesem Tal
Noch treffen so viel hundertmal
Gott mag es schenken Gott mag es lenken
Er hat die Gnad

Nun Brüder eine gute Nacht
Der Herr im hohen Himmel wacht
In seiner Güte Uns zu behüten
Ist Er bedacht




10. Ruth by Corny Held  
2:20 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar
Michael Hrziwnak:bass
Axel Wagner: drums
lyrics Ich seh in deine Augen
und dein Lcheln spricht
Den Schwung in deinem Gang
den hast du sonst doch nicht
Die Sterne funkeln es vom Himmel
Jeder sieht es gut
Dein Gesicht ein Spiegel
der zeigt: "Ruth, Ruth, Ruth."

In Regen tanzt du rum
Und singst im Bad sogar
Vergisst die Wohnungsschlssel
trinkst Wasser an der Bar
Du redest wie ein Wasserfall
drei Worte sind voll Glut
Dein Gesicht: ein Buch,
man liest da: "Ruth, Ruth, Ruth".

Du strahlst wie deine Schuhe
und dein Kinn ist glatt
Von Freiheit keine Rede
Deine Witze nicht mehr platt
Und du lsst die Dose
mit der schlechte Laune zu
Dein Gesicht: ein Fenster
man sieht: Ruth, Ruth, Ruth.

Du denkst nur an Ruth




11. Schneekönigin by Corny Held  
6:30 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar, flute
Michael Hrziwnak: bass
Axel Wagner: drums
Holger Klemm: e-guitar
lyrics Ihr Ohrring ist Metall und die Augen sind aus Eis
Eiszapfen im Haar und das Kleid ganz lang und weiß
Sie war so cool, ihr Körper, auch das Herz, die warn aus Schnee
Schönheit eingefroren, sie konnte nie vergehn.

Und sie will glitzern, tanzen auf dem Eis
glitzern - wenn die Wintersonne scheint
glitzern - durch den Schnee der fällt,
glitzern - macht das Winter-Mondlicht hell
Glitzern - glitzern
Sie war sein Sinn, seine Traum- Schneekönigin
Eisbeblümte Fenster, dunkle Welt in kaltem Trost
im Schloss, in dem sie wohnt, und der Nordwind kommt hinein
Eisbeblümte Fenster, dunkle Welt in kaltem Trost
Sie hatte Wünsche aus Kristall, und ihre Seele war ganz Frost

Und sie will glitzern, tanzen auf dem Eis

Er wollte sie nun finden, er wollt sie wirklich sehn
wo es auch sei, und wie auch immer, egal, es würde gehn
Der Funke wuchs, sein glühendes Herz, das zeigte ihm den Weg
Er wusste er kann's schaffen,und hatte keine Angst vor Schnee

Und sie will glitzern, tanzen auf dem Eis

Die Sehnsucht schließlichbrachte ihn zu ihr, nun stand sie da
Im Herzen seine Liebe brannte heiß, als er sie sah
Doch Wärme war nicht ihre Welt, zu heiß, sie schmolz dahin
Sie wurde schnell zur Pfütze, seine Füße standen drin
Sein Feuer ein Inferno nun, es tropfte dann das Schloss
die Glut ging aus, er schrie, und er ertrank, als es dann floss
blau scheinend und blass leuchtend steht da nun ein Eisberg bloß
Aus Eis die Ornamente, geheimnisvoll und groß

und er muss glitzern, brilliantenweiß
glitzern - wenn die Wintersonne scheint
glitzern - durch den Schnee der fällt,
glitzern - macht das Winter-Mondlicht hell

Sie wollte glitzern, tanzen auf dem Eis




12. Wer Ich Bin by Corny Held  
3:18 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, guitars, bass
Axel Wagner: drums
lyrics In einer Nacht bei Vollmond war sie hier
Im Wind, da sah ich ihr Gesicht
So transparent stand sie da neben mir
und funkelte wie Sternenlicht

und sagte:
Ihr wisst nicht mehr, wer ich bin
Und keiner kann mich mehr verstehn
Doch sie war nur aus Schein, ich hab sie in der Form
danach nie mehr gesehn

Die Lilie öffnet sich und eine Fee
die schwebte einfach auf dem Duft
Aus ihren Augen tropfte es Parfum
Hell wie die Sommerluft

Sie atmet:
Ihr wisst nicht mehr, wer ich bin
Und keiner kann mich mehr versteh'n
Doch sie war nur aus Dunst, ich hab sie in der Form
nie mehr danach geseh'n.

Ein Fluss, der sang den Weg hinab zum See
Ein Magier tanzte durch sein Lied
über den Wellen schwebte er so frei
als ob es etwas ewig gibt

und er murmelt.
Ihr wisst nicht mehr, wer ich bin
Und keiner kann mich mehr versteh'n
Doch er war nur aus Klang, ich hab ihn in der Form
danach nie mehr geseh'n.
Jetzt will ich
geh'n, geh'n, zu versteh'n
weiter als bis hier
Geh'n um mehr zu seh'n
durch eine unsichtbare Tür




13. Traum by Corny Held  
4:36 min.  
(Deutsch)
Corny Held: all instruments
lyrics In einem Traum hab ich dich gesehn
Kann's nicht vergessen und nicht verstehn
Will nicht mehr warten, ich will mit dir gehen
Warst du ein Trugbild, nur eine Idee?

Du kamst aus einer anderen Zeit
Vielleicht ist sie alt, vielleicht ist sie bald
Alles darin ist Magie und macht Sinn
Ich höre sie rufen, wie komm ich dahin?

In diesen Traum will ich zurück
Ich muss dich suchen, vielleicht hab ich Glück
Um mich herum soll nichts weiter sein
Finde ich dich oder bleib ich allein?

Wie kann ich kommen, wie kann es sein
Wird mein Verlangen mir Flügel verleihn
Dann kann ich fliegen, weit und ganz hoch
Du hast mich berührt und ich weiß nicht, wieso.

Wie kann ich kommen, wie kann es sein
Wird mein Verlangen mir Flügel verleihn
Dann kann ich fliegen, weit und ganz hoch
Du hast mich berührt und ich weiß nicht, wieso.
Ich weiß ich kann fliegen, weit und hoch




14. Es freit ein wilder Wassermann by Alruna  
2:18 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, a-guitar
Axel Wagner: drums
Michael Hrziwnak: bass
Christiane Schmitz: cello
lyrics Es freit ein wilder Wassermann
In der Burg wohl über dem See.
Des Königs Tochter musst er han,
Die schöne junge Lilofee.

Sie hörte drunten Glocken gehn
Im tiefen, tiefen See.
Wollt' Vater und Mutter wiedersehn,
Die schöne junge Lilofee.

Und als sie vor dem Tore stand,
Vor der Burg wohl über dem See,
Da neigt sich Laub und grünes Gras
Vor der schönen jungen Lilofee.

Und als sie aus der Kirche kam
Von der Burg wohl über dem See,
Da stand der wilde Wassermann
Vor der schönen jungen Lilofee.

"Sprich, willst du hinuntergehn mit mir
Von der Burg wohl über dem See?
Deine Kindlein unten weinen nach dir,
Du schöne junge Lilofee.

"Und eh ich die Kindlein weinen lass
Im tiefen, tiefen See,
Scheid ich von Laub und grünem Gras,
Ich arme junge Lilofee."
Auch hier erhältlich



15. Fantasy Fair (deutsche Version) by Corny Held  
8:30 min.  
(Deutsch)
Corny Held: vocals, guitars, bass, flute
lyrics Geh auf den Jahrmarkt Fantasy Fair
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnis und Schein
und finde den einen, ich vermiße ihn so sehr
er war in einem anderen Leben mal mein

Bau'n soll er mir aus Gedanken ein Schloss
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnisse, Schein
Lampen aus Weisheit, Regale aus Trost - Tore aus Wißen und Mauern aus Trotz
Dann kann er immer ein Freund von mir sein

Die Geister des Friedens solln darin leben
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnisse, Schein
den Teppich soll er aus Hoffnung und Erinnerungen weben
Sonst kann er nie wieder ein Freund von mir sein

Der Graben voll Zweifel, die Brücke aus Vertrauen
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnisse, Schein
Ein Wunschbrunnen im Garten, was man braucht, wächst am Baum
Sonst kann er nie mehr ein Freund von mir sein

In Farben der Liebe soll er streichen den Turm
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntniße, Schein
und hißen eine Flagge mit Lyrik drauf, im Sturm
und dann kann er wieder ein Freund von mir sein


Finde dafür nun ein magisches Land
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnisse, Schein
wo niemals was endet, aber alles fängt an
Oder du kannst nie ein Freund von mir sein

Finde die Quelle, Emotion heißt der Fluß
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnisse, Schein
Mit Waßer aus Zeit, der verschlingt was man nicht muß
Sonst kannst du niemals ein Freund von mir sein.

Gib da ein Fest, denk dir aus, wer da sei
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnisse, Schein
Lad sie ein und wer immer du willst ist dabei
Dann kannst du wieder ein Freund von mir sein.

Bist du dann fertig und es gibt diesen Ort
Träume, Wünsche, Ideen, Erkenntnis und Schein
Dann komm zu mir und sprich das richtige Wort
Dann sollst du für immer ein Freund von mir sein.

=> More



Back

*

.

.

*

*

.

*

.

.

.

*

.